Silvia Pörschke, JHG. 1963

 

Bevor Sie sich auf die Arbeit mit mir einlassen, möchten Sie sich vielleicht ein Bild von mir machen. Ich bin 1963 in Dortmund geboren und dort auch aufgewachsen. Ich stamme aus einer sogenannten Arbeiterfamilie und meine Eltern haben mir eine Realschulausbildung ermöglicht. Im zarten Alter von 16 Jahren habe ich meine Ausbildung im Finanzamt angetreten und dort einige Jahre gearbeitet. Meine Erfüllung habe ich dort allerdings nicht gefunden und zum Leidwesen meiner Eltern dort gekündigt. Schon damals hat mich die Psychologie, das Wohlergehen der Menschen und die Suche, nach dem, was uns Menschen glücklich macht, sehr interessiert. Und so ging ich zum Westfalenkolleg Dortmund und holte dort mein Abitur über den 2. Bildungsweg nach. Anschließend war es mir möglich an der Ruhr-Universität Bochum Psychologie zu studieren. Schon während meines Studiums habe ich die Gesprächspsychotherapie (Roger) in einer zeitgemäßen Form von Prof. Dr. Rainer Sachse kennen lernen können. Nach dem Studium (1996) habe ich die Grundausbildung "Zielorientierte Gesprächspsychotherapie" bei Rainer Sachse absolviert. Von 1993 bis 1997 absolvierte ich meine verhaltenstherapeutische Ausbildung.

Da mich das Einbeziehen des Körpers in der Psychotherapie sehr ansprach, ließ ich mich 2001 zur "Zertifizierten Focusing-Begleiterin" bei Prof. H.-J. Feuerstein und 2008 in „Energetischer Psychotherapie“ von Dr. Fred Gallo ausbilden.

1994 trat mein lieber Mann Peter Hollmayer in mein Leben.  Mit ihm kam auch die Achtsamkeit und Meditation zu mir. Damals war dies alles noch sehr exotisch und erfuhr wenig ernst zunehmende Anerkennung in psychotherapeutischen Kreisen. So praktizierten wir die tibetisch-buddhistischen Meditationen für uns privat. Einiges von den Erfahrungen und inneren Haltungen floss schon zu der Zeit in unsere Arbeit mit Menschen ein. Im November 2011 fand ein Kongress in Berlin zum Thema "Meditation und Wissenschaft" statt, den ich mit großem Interesse besuchte. Dort begegnete mir das MBSR und überzeugte mich von Anfang an. Ich beschloss nach einem MBSR-8-Wochenkurs die Ausbildung zur MBSR-Lehrerin zu machen. Im Februar 2013 schloss ich meine Ausbildung  bei Dipl.-Päd. Rüdiger Standhardt im Odenwald-Institut erfolgreich ab. Seit den vielen Jahren der eigenen Meditationspraxis habe ich mit MBSR eine wundervolle und weltanschaulich unabhängige Methode gefunden, um mit Menschen in noch wertschätzender und achtsamerer Weise zu arbeiten. Mit Hilfe dieser Methoden kann jede einzelne Person, ihren ganz eigenen Weg zur mehr Lebensqualität und Lebensfreude finden.

Seit 1997 Jahren bin ich als Psychotherapeutin in eigener (kassenzugelassenen) Praxis tätig mit Schwerpunkt auf zielorientierter Gesprächspsychotherapie und Verhaltenstherapie. In meiner Arbeit mit Patienten nimmt das Empathie-Konzept und die Achtsamkeitslehre einen großen Raum ein.

Mit Abschluss meines Studiums arbeite ich parallel zu meiner psychotherapeutischen Arbeit auch als Dozentin an verschiedenen Bildungseinrichtungen und in verschiedenen Firmen.

Viele Jahren habe ich mit großer Freude und Engagement gemeinsam mit meinem lieben Mann Peter Hollmayer die Via Vita Heilpraktikerschule betrieben. Hier habe ich verschiedene Seminare und Fortbildungen rund um die Themen der Psychologie/Psychotherapie gegeben. Die Ausbildung „Heilpraktiker(in) für Psychotherapie“ einschließlich der Prüfungsvorbereitung (inkl. Einzelcoaching) wurde von mir geleitet und gelehrt. Seit einigen Jahren leite und lehre ich die Fortbildung „Gesprächspsychotherapie“.

All diese Tätigkeiten haben mir/uns immer viel Freude und Erfüllung gebracht und sie haben viel Kraft und Energie gekostet. So war im Jahr 2017 die Zeit gekommen, uns zu fokussieren und uns jeweils für bestimmte Tätigkeiten und Ausrichtungen zu entscheiden. Daher haben wir im Februar 2018 die Heilpraktikerschule abgegeben - mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Nun können wir uns auf das konzentrieren, was uns am meisten am Herzen liegt. Bei Peter Hollmayer ist das die Traditionelle Chinesische Medizin, die er im Rahmen der Via Vita - Schule für TCM lehrt und praktiziert. Bei mir ist es neben meiner psychotherapeutischen Tätigkeit insbesondere die Achtsamkeitslehre. Seit 2012 gebe ich mit tiefer Freude und Dankbarkeit die 8-Wochen-MBSR-Kurse sowie Einzelcoaching im Sinne von MBSR. Dies kann ich nun intensivieren. So biete ich verstärkt die MBSR-Vertiefungstreffen sowie Achtsamkeitstage an. In meiner psychotherapeutischen Praxis kann man bei entsprechender Diagnostik an einer achtsamkeitsbasierten Gruppentherapie teilnehmen.

 

„Erwarten Sie nichts und schon gar nichts Besonderes.…

 Nichts Bestimmtes erreichen zu wollen, einfach nur zu meditieren, um der Meditation willen,

 ist in der Meditation die beste Voraussetzung, um gute Ergebnisse zu erzielen.“

 (Jon Kabat-Zinn)